Sallys Blog

Sally, Hund der 7 Jahre eingesperrt war bekommt ein neues Zuhause (2)

Erstellt am Dienstag, 11. März 2014 Geschrieben von Melinda Lusser

Gleichzeitig war es mir völlig bewußt, dass wir Geduld haben mussten - Sally hatte es von uns allen am schwersten. Sie hatte sich wie ein Klebstreifen an mich angeschlossen ( wenn ich den Raum verließ und sie nicht mitkonnte, fiepste sie die ganze Zeit, bis ich wieder da war), und wenn sie auch stressig und nervig war, so versuchte sie doch erkennbar, mit der neuen Situation klarzukommen.

Nach ca 2 Wochen tat sie mir so Leid mit ihrem eingezogenen Schwanz und ihrem unruhigen Hin- und Hergetrabe, dass ich beschloss, ihr medikamentell unter die Arme zu greifen - ich gab ihr eine Psychopharmakon, einen Angstlöser.

Relativ schnell hellte sich ihre Stimmung deutlich auf und man konnte erkennen, dass sie eigentlich eine selbstbewußte und eigenwillige Persönlichkeit ist.

Als sie nach und nach Zutrauen zu uns und ihrem neuen Leben fasste, lernten wir an ihr Seiten und Eigenschaften kennen, die wir zunächst nicht bei ihr vermutet hätten. Die erste Überraschung war, mit welchem hingebungsvollen Genuß dieser Hund sich kraulen lässt, wie sehr sie Beziehung und Nähe sucht, fast als wollte sie alles nachholen, was sie in den vielen einsamen Jahren vermisst hatte.

Eine weiniger angenehme Eigenschaft stellte sich bald darauf heraus, nämlich, dass sie, die zunächst bei Spaziergängen ganz ruhig und passiv wirkte, im weiteren Verlauf hochging wie eine Rakete, wenn wir anderen Hunden begegneten.

In dieser Phase unseres gemeinsamen Lebens suchte und fand ich professionelle Hilfe bei der Hundetrainerin Anne Maedel von der Hundeschule TAps. Mit ihrer freundlichen, einfühlsamen und ruhigen Art hatte sie alle Familienmitglieder, einschließlich der Hauptperson Sally, sofort für sich eingenommen. Sie kreierte immer neue Vorschläge zur Lösung unserer Probleme, und half uns in vielen Einzelstunden, sie umzusetzen. Es zeigte sich schnell, dass Autofahren für Sally die Hölle ist, und so kam Anne zu uns. Für mich besonders wichtig war, dass sie immer ermutigend und optimistisch blieb. Wenn sie mit ihren Tipps und Ideen kam, dann wich meine Überforderung und Verzweiflung einem frischen Kampfeswillen, der allerdings auch nötig war.

Schlüsselwörter: Tierschutz, Hundeschule, Tierarztpraxis Fernwald - Steinbach, Gießen, Pohlheim - Garbenteich, Reiskirchen, Buseck, Lich, Watzenborn - Steinberg

< zurück >